Erich Limpach — der Vergänglichkeit zum Trotz  Der Dichter wurde am 27. Juni 1899 in Charlottenburg geboren. Er entstammt einer alten fränkischen Bürgerfamilie. Sein Vater war Regierungsrat. Erich Limpach studierte einige Semester Volkswirtschaft und wurde schließlich technischer Zollbeamter.

Sein Leben umspannte die glanzvolle Zeit des Kaiserreiches, die in den 1. Weltkrieg mündete. Er beteiligte sich am 1. Weltkrieg von Herbst 1916 bis Ende 1918 (West– und Ostfront), erlebte die „Revolution von oben”, das Diktat von Versailles mit der anschließenden Ausbeutung des deutschen Volkes in der Weimarer Republik, die in und an der Weltwirtschaftskrise zerbrach, den Aufstieg und Untergang des „Dritten Reiches”, den „totalen Krieg”, der in die totale Niederlage führte, bis in die heutige Zeit des moralischen und sittlichen Niedergangs, der Korruption und der Manipulierung und Erniedrigung des Menschen zum Konsumsklaven.

Was der Dichter Erich Limpach mit seiner Botschaft, die über die Grenzen Deutschlands hinausreicht, als Zeitzeuge dem Menschen gegeben hat, hat bis heute nichts an Aktualität verloren. Daran ändert sich auch nichts, wenn eine gewisse Literaturkritik von dem dichterischen Schaffen des Franken Limpach keine Notiz nehmen will. Für sein Werk erhielt Erich Limpach 1958 den goldenen Ehrenring „Dem deutschen Gedicht” des deutschen Kulturwerks. Erich Limpach starb am 10. Dezember 1965 in Coburg und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

Sein Werk umfaßt:

52 Buchveröffentlichungen (von 1924 bis 2003)
123 Kalender (von 1936 bis 2009)
230 Spruchkarten
260 zu Liedern vertonte Texte
147 Dichterlesungen (in der Zeit von 1931 – 1965)

 

Wenn Sie Interesse an einer ausgesuchten Sammlung der Werke Limpachs haben, können Sie das Buch „Erich Limpach für jeden Tag“ beim Verlag für deutsche Schrift und Sprache e.V. bestellen. Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk! Im Folgenden ein Auszug aus dem Vorwort des Verfassers, Herrn Friedrich Witte, der anlässlich des 100. Geburtstags des Dichters im Jahre 1999 eine wohlbedachte Auswahl seiner Gedichte und Aphorismen für die Leserwelt zusammengestellt hat.

„ ……. Die Lyrik Erich Limpachs bleibt auch heute noch ein unübertroffenes Mittel zum Erkunden der Innenwelt und ihrer Zusammenhänge. Sie ist erwachsen aus immerwährendem Schauen, tiefem Erleben und unablässigem Umsinnen, daß seinen Ausdruck findet in wundersam schwingender Sprache, die in immer neuen Formen vor uns hintritt, unsere Seele derart ergreift, daß das Wort sich zum Liede gestaltet, weil der Rhythmus der Verse es geradezu zwingend fordert ……. Die Lebensweisheit Limpachs spiegelt sich in diesem Buch wider und schafft es, Tröstliches in jeder Lebenslage zu bieten. Kein flüchtiges Vertrösten, sondern Zusprache, die uns neue Kraft gibt ………“